HR: Heute die Arbeit von morgen gestalten

Oktober 2021 | Wirtschaftswoche | Unternehmertum

HR: Heute die Arbeit von morgen gestalten

Wie Kultur und Employee Experience die Weichen für nachhaltigen Erfolg stellen

Wieland Volkert, Country Manager, Central Europe & Niederlande, UKG
UKG / Beitrag

Der Fachkräftemangel hält an und wird sich, darauf deuten alle Zeichen hin, weiter verschärfen. Das stellt Unternehmen nicht nur vor die Aufgabe, neue Talente zu finden, sondern diese auch langfristig zu halten. Dabei sind Gehalt und Benefits nicht unwichtig, aber mittlerweile nicht mehr alles – vergleichbare Konditionen bieten in der Regel auch andere Firmen. Wirklich abheben können sich Unternehmen über ihre Kultur und eine Employee Experience, die die Mitarbeitenden in den Mittelpunkt stellt und deren jeweilige Arbeits- und Lebenssituationen berücksichtigt.


Employee Experience beschreibt, wie ein Mitarbeiter „sein“ Unternehmen täglich erlebt, vom Eintritt bis zum Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis.


Und alle Erfahrungen, die dazwischenliegen. Wie sieht der Umgang untereinander aus? Wie modern sind die Arbeitsmittel vor Ort oder im Homeoffice? Wie schnell werden Anfragen von Vorgesetzten oder der HR beantwortet, wie flexibel kann auf diese eingegangen werden?


Experten sind sich einig: Mitarbeiter haben zunehmend höhere Ansprüche an ihren Arbeitgeber – und sind schneller bereit zu wechseln, sobald diese Ansprüche nicht erfüllt werden. Im umgekehrten Fall: Zufriedene Mitarbeiter bleiben länger und empfehlen „ihr“ Unternehmen weiter.


Wer beeinflusst die Employee Experience? Einen zentralen Einfluss hat die HR. Dafür muss sie sich aber vom reinen Verwalter hin zur strategischen „People-Unit“ wandeln. Eine tragende Rolle spielt dabei Technologie, wie die Studie „Digitalisierung im Personalwesen“ von IDG Research Services (2021) ergab. Der Erhebung zufolge ist für über 56 Prozent der befragten Personaler die Auswahl einer passenden HR-Lösung für die Employee Experience wichtig.


Moderne Cloudlösungen befreien die HR von administrativen Routinetätigkeiten, sparen Kosten und ermöglichen den Mitarbeitern durch persönlichen, unbürokratischen Service eine Employee Experience, die einer guten und gelungenen Customer Experience in nichts nachsteht. Und das gilt unabhängig vom Arbeitsort – ob im Büro, dem Homeoffice oder auf der Baustelle. Abgesehen davon: Sind HR-Prozesse digitalisiert und automatisiert, können sich Personaler auf die „Zukunft der Arbeit“ in ihrem Unternehmen konzentrieren. Denn die Erfahrungen – unter anderem in der Pandemie – haben gezeigt: Die Art, wie wir arbeiten, verändert sich. Und nicht erst morgen.

 

www.ukg.com | www.people-doc.de